TonSalaBum

Die ver-rückte Spieluhr
Altersgruppe: 
ab 4
bis 12 Jahre

Was passiert, wenn Puppen lebendig werden und von ihrer Spieluhr heruntersteigen?

Was passiert, wenn Kinder mit diesen Puppen spielen? Und was passiert, wenn Töne uns Menschen bewegen? Das und noch mehr zeigt das Musik- und Tanztheater von der verrückten Spieluhr.

Die Musik von György Ligeti, Edward Grieg und Ferenc Farkas spielen die fünf Musiker von „QUINTOLÉ“ mit Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott. Elena Martino tanzt die Rolle des Mädchens und Michael Zier (physical Theater-Darsteller) ist ihr Partner.

Vor der Aufführung gibt es die Gelegenheit, von 14:00-15:30 Uhr an der Kulturrallye „Klangspuren“ teilzunehmen, um Augen und Ohren auf die Aufführung vorzubereiten. Der edukative Parcours lädt alle Besucher zum Mitmachen ein: an vielen Stationen können Aufgaben gelöst werden, die mit Musik, Tönen und Bewegung zu tun haben. Die erste und letzte Station befindet sich auf dem Schulhof der Waldorfschule. Dort gibt es auch eine Standortübersicht für den gesamten Parcours. Die Preisverleihung der Rallye-Gewinner findet nach der Aufführung von „TonSalaBum - die verrückte Spieluhr“ gegen 17.00 Uhr statt.

„Tonsalabum - die verrückte Spieluhr“ ist 2014 als Auftragswerk der Philharmonie Köln und dem Festival „Achtbrücken für Köln“ entstanden. Die Aufführung und aufführungsvorbereitende Maßnahme der Kulturrallye in Sankt Augustin wird ermöglicht durch die Förderung der Rhein-Energie Stiftung Kultur, der Sparda Bank Bonn und des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Mehr zum Stück bei QuintOlé unter "Programm" oder ein kurzer Film hier.