Regine Held

Foto Regine Held beim  Oboenunterricht
Aufgaben
Projektleitung, Musikpädagogik

Regine Held studierte bei Prof. Hans Elhorst, Prof. Thomas Indermühle und Prof.Emanuel Abbühl die Studiengänge Instrumentalpädagogik und Orchestermusik und arbeitet als freischaffende Musikerin und Pädagogin.

Seit 2004 unterrichtetet sie an verschiedenen Hochschulen für Musik das Hauptfach Oboe und Fachdidaktik für Holzbläser.

Mit ihrem Bläserquintett Quint Olé spielt sie in Konzertreihen und bei Festivals u.a. Dresdner Festspiele, Philharmonie Köln, Tonhalle Düsseldorf. Sie erhielt für Ihre edukativ-künstlerischen Konzepte und Projekte der kulturellen Bildung zahlreiche Förderungen, u.a. vom Kultursekretariat NRW und der Rhein Energie Stiftung Kultur. Für das Festival Achtbrücken Köln/Philharmonie Köln erstellte sie 2014 und für die Tonhalle
Düsseldorf 2016 ein edukatives Auftragswerk zum Thema György Ligeti/Mensch und Maschine mit einer interdisziplinären Besetzung ( Physical Theater, zeitgenössischer Tanz, Bläserquintett). Aufführungsbegleitende Workshops zu den von ihr entwickelten edukativen Bühnenkonzepten führte sie mit LehrerInnen und SchülerInnen seit 2008 in vielen Bundesländern durch.

Regine Held gibt bundesweit Kurse und Workshops für Schüler und Studenten (Oboe und Kammermusik) sowie Fortbildungen für Instrumentalpädagogen“, u.a. in Zusammenarbeit mit dem Verband deutscher Musikschulen und der internationalen Musikschulakademie Schloß Kapfenburg .Sie leitet Stimm-und Registerproben von Jugendorchestern, ist Jurorin im Wettbewerb „Jugend musiziert“ und arbeitet bei Orchester- und Kammermusikkursen als Dozentin mit .

Seit 2015 führt sie im Auftrag des Vereins MuTaThe e.V. als Projektleiterin und Musikpädagogin Projekte zur Vermittlung kultureller Bildung durch.